UnivIS
Informationssystem der Otto-Friedrich-Universität Bamberg © Config eG 
Zur Titelseite der Universität Bamberg
  Sammlung/Stundenplan Home  |  Anmelden  |  Kontakt  |  Hilfe 
Suche:      Semester:   
 Lehr-
veranstaltungen
   Personen/
Einrichtungen
   Räume   Telefon &
E-Mail
 
Die Präsenzlehre ist derzeit eingeschränkt. Weitere Informationen und Ausnahmen entnehmen Sie bitte den FAQ-Seiten der Universität.
 
 Darstellung
 
kompakt

kurz

Druckansicht

 
 
Stundenplan

 
 
 Extras
 
alle markieren

alle Markierungen löschen

Ausgabe als XML

 
 
 Außerdem im UnivIS
 
Vorlesungsverzeichnis

 
 
Veranstaltungskalender

 
 
Einrichtungen >> Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften >> Bereich Soziologie >>

Professur für Demografie

 

Advanced Topics in Population Studies: Demographic Methods

Dozent/in:
Henriette Engelhardt-Wölfler
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS
Termine:
Do, 10:00 - 12:00, RZ/00.05
Inhalt:
In der Veranstaltung werden zentrale demographische Methoden diskutiert. Hierzu zählen altersspezifische Raten und Wahrscheinlichkeiten, Sterbetafeln und Single-Decrement-Prozesse, Multiple-Decrement- und Increment-Decrement-Prozesse und Bevölkerungsprognosen. Anhand Übungen am PC werden die Methoden praktisch angewandt.

 

Einführung in die Methoden der Demographie

Dozent/in:
Henriette Engelhardt-Wölfler
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS
Termine:
Do, 10:00 - 12:00, RZ/00.05
Inhalt:
In der Veranstaltung werden zentrale demographische Methoden diskutiert. Hierzu zählen altersspezifische Raten und Wahrscheinlichkeiten, Sterbetafeln und Single-Decrement-Prozesse, Multiple-Decrement- und Increment-Decrement-Prozesse und Bevölkerungsprognosen. Anhand Übungen am PC werden die Methoden praktisch angewandt.

 

Fortgeschrittene Themen der Bevölkerungswissenschaft: Aktuelle Themen der Familienforschung

Dozent/in:
Florian Schulz
Angaben:
Seminar, 2 SWS
Termine:
Mo, 10:00 - 12:00, FMA/01.19
Inhalt:
In dieser Veranstaltung werden aktuelle Themen der Familiensoziologie und der empirischen Familienforschung vertieft und konkretisiert. Behandelt werden Theorien, empirische Befunde und methodische Aspekte familiensoziologischer Phänomene und Prozesse. Diese Veranstaltung behandelt schwerpunktmäßig Fragestellungen aus dem Bereich „Alltagsgestaltung von Familien“.
Die Studierenden erweitern ihr Fachwissen zu fortgeschrittenen Themen der Familienforschung. Sie lernen den analytischen Umgang mit der Forschungsliteratur aus ausgewählten Themenfeldern der Familiensoziologie. Geschult wird der Umgang mit verschiedenen theoretischen Perspektiven und deren Bedeutung für die empirische Forschung sowie die Beurteilung empirischer Arbeiten vor dem Hintergrund theoretischer Diskussionen. Die Studierenden lernen selbstorganisiert. Sie bereiten eigenständige Beiträge zur Lehrveranstaltung vor und schärfen dadurch ihre Lern- und Vortragskompetenz. Die inhaltlichen Fragestellungen des Moduls ermöglichen den Studierenden gesellschaftliche Prozesse zu verstehen und schaffen dadurch „Bürgerkompetenz“.

 

Fortgeschrittene Themen Familie: Aktuelle Themen der Familienforschung

Dozent/in:
Florian Schulz
Angaben:
Seminar, 2 SWS
Termine:
Mo, 10:00 - 12:00, FMA/01.19
Inhalt:
In dieser Veranstaltung werden aktuelle Themen der Familiensoziologie und der empirischen Familienforschung vertieft und konkretisiert. Behandelt werden Theorien, empirische Befunde und methodische Aspekte familiensoziologischer Phänomene und Prozesse. Diese Veranstaltung behandelt schwerpunktmäßig Fragestellungen aus dem Bereich „Alltagsgestaltung von Familien“.
Die Studierenden erweitern ihr Fachwissen zu fortgeschrittenen Themen der Familienforschung. Sie lernen den analytischen Umgang mit der Forschungsliteratur aus ausgewählten Themenfeldern der Familiensoziologie. Geschult wird der Umgang mit verschiedenen theoretischen Perspektiven und deren Bedeutung für die empirische Forschung sowie die Beurteilung empirischer Arbeiten vor dem Hintergrund theoretischer Diskussionen. Die Studierenden lernen selbstorganisiert. Sie bereiten eigenständige Beiträge zur Lehrveranstaltung vor und schärfen dadurch ihre Lern- und Vortragskompetenz. Die inhaltlichen Fragestellungen des Moduls ermöglichen den Studierenden gesellschaftliche Prozesse zu verstehen und schaffen dadurch „Bürgerkompetenz“.

 

Kolloquium Familienforschung

Dozent/in:
Henriette Engelhardt-Wölfler
Angaben:
Kolloquium, 2 SWS, Anmeldung zur Veranstaltung bis Semesterbeginn per Email an henriette.engelhardt-woelfler@uni-bamberg.de.
Termine:
Zeit: nach Vereinbarung, Ort: Staatsinstitut für Familienforschung
Inhalt:
Das Kolloquium soll dazu dienen, beim Erstellen der Bachelorarbeit oder Masterarbeit zu unterstützen. Kern der Veranstaltung wird die Arbeit an Ihrer eigenen Abschlussarbeit sein. Daher ist die Teilnahme auf jene beschränkt, die bereits an der Abschlussarbeit arbeiten oder unmittelbar vor dem Anfang stehen. Die Teilnahme ist auf Studierende beschränkt, die an der Professur für Demografie Ihre Abschlussarbeit schreiben.
Das Kolloquium richtet die Aufmerksamkeit auf Arbeitsbereiche wie Themenfindung, Konzipierung einer Fragestellung, Strukturierung einer wissenschaftlichen Arbeit und gibt allgemeine Hinweise über Recherche- und Schreibtechniken sowie über die allgemeinen Gütekriterien wissenschaftlicher Arbeit. Im Kern des Kolloquiums steht das eigene Forschungsvorhaben, das im Rahmen der Veranstaltung in Form eines Kurzvortrages präsentiert werden soll. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, die Anlage und den Aufbau der Abschlussarbeit im Rahmen einer gemeinsamen Diskussion zur Disposition zu stellen und von allen Teilnehmern Anregungen zur Arbeit zu holen. Daneben wird es einzelne externe Vorträge geben.

 

Spezielle Aspekte der Bevölkerungswissenschaft: Familie im Mittleren Osten und Nordafrika

Dozent/in:
Carmen Friedrich
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 5
Termine:
Do, 12:00 - 14:00, F21/02.41
Inhalt:
Die Region des Mittleren Ostens und Nordafrikas (MENA) rückte jüngst aufgrund ihrer, zum Teil als einzigartig bezeichneten, demografischen Entwicklung in den wissenschaftlichen Fokus. Abweichend vom Modell des demografischen Übergangs zeigen sich von der sozioökonomischen Entwicklung abgekoppelte, sehr hohe Fertilitätsraten. Nach einer Einführung in diese besondere demografische Entwicklung, wird sich das Seminar mit der Familie in der MENA-Region beschäftigen. Im Speziellen werden neben patriarchalen Strukturen und weiblicher Selbstbestimmung in der Familie unter anderem auch Frauen- und Müttererwerbstätigkeit sowie das Familienverständnis und Verhältnis von Staat und Familie in dieser Region betrachtet. Parallel dazu soll immer ein Vergleich mit der westlichen Welt stattfinden.



UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof