UnivIS
Informationssystem der Otto-Friedrich-Universität Bamberg © Config eG 
Zur Titelseite der Universität Bamberg
  Sammlung/Stundenplan Home  |  Anmelden  |  Kontakt  |  Hilfe 
Suche:      Semester:   
 Lehr-
veranstaltungen
   Personen/
Einrichtungen
   Räume   Telefon &
E-Mail
 
Das Sommersemester 2022 findet in Präsenz statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den FAQ-Seiten der Universität.
 
 Darstellung
 
Druckansicht

 
 
 Außerdem im UnivIS
 
Vorlesungsverzeichnis

 
 
Veranstaltungskalender

 
 
Einrichtungen >> Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften >> Institut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte (IADK) >> Professur für Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie >>

  PS Kultplätze und Heiligtümer der Eisenzeit in Mittel- und Westeuropa

Dozent/in
Dr. habil. Markus Schußmann, Ph.D.

Angaben
Proseminar
Präsenz
2 SWS, Anwesenheitspflicht
Studium Generale, Erweiterungsbereich, Leistungsnachweis Referat
Zeit und Ort: n.V.; Bemerkung zu Zeit und Ort: Blockveranstaltung 22.10.21 10-12 Uhr, 10.12.21, 14.01.22 und 11.02.22 von 08-17:00 Uhr im KR14/00.06

Voraussetzungen / Organisatorisches
BA Arch.Wiss 180 (PO ab WS 2012/13): Modul 17; Modul 18 BA Arch.Wiss 180 (PO ab SS 2021): Modul Quellen und Epochen UFGA I; Modul Quellen und Epochen UFGA II BA Arch. Wiss. 75 (PO ab WS 2012/13): Modul 12 (bei SP UFGA) BA Arch. Wiss. 75 (PO ab SS 2021): Modul Quellen und Epochen UFGA (bei SP UFGA) BA Arch. Wiss. 45 (PO ab WS 2012/13): Modul 4 (bei SP UFGA); Modul 6 (bei SP UFGA) BA Arch. Wiss. 45 (PO ab SS 2021): Modul Quellen und Epochen UFGA I (bei SP UFGA); Modul Quellen und Epochen UFGA II (bei SP UFGA) BA Arch. Wiss. 30 (PO ab WS 2012/13): Modul 4 (bei SP UFGA) BA Arch. Wiss. 30 (PO ab SS 2021): Modul Quellen und Epochen UFGA I (bei SP UFGA) Master UFGA: Modul 1 (Quellengattungen und Epochen UFGA); Modul 2 (Großräume und Regionen UFGA) Export für andere Fächer: Exportmodul 4; Exportmodul 5; Exportmodul 7

Inhalt
„Das ganze Volk der Gallier ist den religiösen Dingen sehr ergeben“, schrieb schon C. J. Caesar und auch andere antike Autoren haben zahlreiche Bemerkungen über die keltische Religion und ihre Rituale hinterlassen – nicht zuletzt, weil diese sich in den Augen der Griechen und Römer oft bizarr darstellten. Aber wie ist es mit dem Wahrheitsgehalt solcher „Sensationsberichte“ bestellt und was, können uns die archäologischen Forschungen darüber verraten? In diesem Proseminar soll, ausgehend von den – bisweilen auch spektakulären – Untersuchungs- und Ausgrabungsergebnissen der letzten Jahrzehnte, erläutert werden, was uns die Archäologie über die Religion der Kelten verraten kann. Wie weit lassen sich religiöse Muster in der Eisenzeit zurückverfolgen? Wie haben sich Kultstätten und Rituale im Laufe der Zeit verändert? Gibt es regionale Unterschiede? Sind die antiken Überlieferungen mit den Befunden in Einklang zu bringen? Wo liegen die Grenzen der Erkenntnismöglichkeiten? Diese und viele weitere Fragen zu diesem Themenkreis sollen bei der Vorstellung der wichtigsten einschlägigen Fundorte der Hallstatt- und Latènekultur geklärt werden.

BITTE NUR ÜBER DAS VC ANMELDEN!

Englischsprachige Informationen:
Title:
Places of worship and sanctuaries of the Iron Age in Central and Western Europe

Credits: 6

Hinweis für Web-Redakteure:
Wenn Sie auf Ihren Webseiten einen Link zu dieser Lehrveranstaltung setzen möchten, verwenden Sie bitte einen der folgenden Links:

Link zur eigenständigen Verwendung

Link zur Verwendung in Typo3

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof