UnivIS
Informationssystem der Otto-Friedrich-Universität Bamberg © Config eG 
Zur Titelseite der Universität Bamberg
  Sammlung/Stundenplan Home  |  Anmelden  |  Kontakt  |  Hilfe 
Suche:      Semester:   
 Lehr-
veranstaltungen
   Personen/
Einrichtungen
   Räume   Telefon &
E-Mail
 
Das Wintersemester 2022/23 findet in Präsenz statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den FAQ-Seiten der Universität.
 
 Darstellung
 
Druckansicht

 
 
 Außerdem im UnivIS
 
Vorlesungsverzeichnis

 
 
Veranstaltungskalender

 
 
Einrichtungen >> Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften >> Institut für Germanistik >> Lehrstuhl für Literatur und Medien >>

  Vom Unbehagen in der Kultur zum Unbehagen der Geschlechter: Ein kulturtheoretischer Orientierungslauf

Dozent/in
Mirjam Schmitt

Angaben
Seminar
Rein Online

Zeit: Fr 10:00 - 12:00

Voraussetzungen / Organisatorisches
Modulzugehörigkeiten des Masters Literatur und Medien:
Medienwissenschaftliche Grundlagen: Seminar (Referat mit Hausarbeit, 8 ECTS)
Literatur-, Medien- und Kulturtheorie: Seminar (Referat mit Hausarbeit, 8 ECTS)
Erweiterung Literatur-, Medien- und Kulturtheorie: Seminar (Referat mit Hausarbeit, 8 ECTS)
Profilmodul: Übung (Referat, 4 ECTS)

An- und Abmeldung zur Lehrveranstaltung vom 12.03.2021, 10:00 Uhr bis 19.04.2021 23:59 Uhr über FlexNow

Inhalt
Das Feld der Kulturtheorie ist ein weites und interdisziplinäres, es zu überblicken alles andere als leicht. Der Kulturbegriff selbst ist von einiger Unschärfe gekennzeichnet, die ihn umstellenden Zugriffe und Diskurse so zahlreich, dass man schnell die Orientierung verlieren kann. Zudem ist die Kulturwissenschaft seit Mitte des 20. Jahrhunderts von stetigen Um- und Neuorientierungen geprägt – vom interpretative turn über den postcolonial turn bis hin zum iconic turn –, die es zu verfolgen und einzuordnen gilt.

Für eine fundierte Analysekompetenz innerhalb der Literatur- und Medienwissenschaft ist eine differenzierte Kenntnis von und ein souveräner Umgang mit kulturwissenschaftlichen Theoremen, die Definitionen wie Funktionen von Kultur reflektieren, äußerst wertvoll. Ein Orientierungslauf durch die Kulturtheorie lohnt also: Er soll einen Überblick über unterschiedliche Kulturkonzeptionen, kulturwissenschaftliche Traditionslinien, Wenden und Begriffe geben, in eine Auswahl klassischer und jüngerer Positionen und Schlüsseltexte der Kulturtheorie einführen, ihre Gegensätze und Verbindungslinien herausarbeiten und so ein solides kulturtheoretisches Basiswissen aufbauen.

Unseren Ausgangspunkt nehmen wir mit Sigmund Freuds „Das Unbehagen in der Kultur“ (1930), einem kulturkritischen Text, der bis heute nachwirkt. Es folgt unter anderem ein Stellenlesen bei Georg Simmel, Ernst Cassirer, Michel Foucault, Jacques Derrida, Pierre Bourdieu, Homi K. Bhabha bis hin zu Bruno Latour und Judith Butlers „Das Unbehagen der Geschlechter“.

Das Seminar pflegt eine rege Lese- und Diskussionskultur, die von (Video-)Präsentationen seitens der Teilnehmenden und interaktiven Elementen im VC-Kurs gestützt und begleitet wird. Die Veranstaltung findet online statt und wechselt zwischen synchron und asynchron angelegten Sitzungen.

Empfohlene Literatur
Zur Einführung:
Doris Bachmann-Medick: Cultural Turns. Neuorientierungen in den Kulturwissenschaften, Hamburg 2006.
Roland Borgards (Hrsg.): Texte zur Kulturtheorie und Kulturwissenschaft, Stuttgart 2010.
Dorothee Kimmich, Schamma Schahadat, Thomas Hauschild (Hrsg.): Kulturtheorie, Bielefeld 2010.
Martin Ludwig Hofmann, Tobias F. Korta und Sibylle Niekisch (Hrsg.): Culture Club. Klassiker der Kulturtheorie, Frankfurt am Main 2004.
Dies.: (Hrsg.): Culture Club II. Klassiker der Kulturtheorie, Frankfurt am Main 2006.
Wolfgang Müller-Funk: Kulturtheorie. Einführung in Schlüsseltexte der Kulturwissenschaften, Tübingen 2006.
Zum Nachschlagen:
Ansgar Nünning (Hrsg.): Grundbegriffe der Kulturtheorie und Kulturwissenschaften, Stuttgart 2005.
Ders. (Hrsg.): Literatur- und Kulturtheorie. Ansätze – Personen – Grundbegriffe, Stuttgart 2013 (1998).

Englischsprachige Informationen:
Title:
From Freud’s „Civilization and Its Discontents” to Butler’s „Gender Trouble”: An Orienteering through Cultural Theory

Hinweis für Web-Redakteure:
Wenn Sie auf Ihren Webseiten einen Link zu dieser Lehrveranstaltung setzen möchten, verwenden Sie bitte einen der folgenden Links:

Link zur eigenständigen Verwendung

Link zur Verwendung in Typo3

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof