UnivIS
Informationssystem der Otto-Friedrich-Universität Bamberg © Config eG 
Zur Titelseite der Universität Bamberg
  Sammlung/Stundenplan Home  |  Anmelden  |  Kontakt  |  Hilfe 
Suche:      Semester:   
 Lehr-
veranstaltungen
   Personen/
Einrichtungen
   Räume   Telefon &
E-Mail
 
Die Präsenzlehre ist derzeit eingeschränkt. Weitere Informationen und Ausnahmen entnehmen Sie bitte den FAQ-Seiten der Universität.
 
 Darstellung
 
Druckansicht

 
 
 Außerdem im UnivIS
 
Vorlesungsverzeichnis

 
 
Veranstaltungskalender

 
 
Einrichtungen >> Sprachenzentrum >> Abteilung Englisch >>

  Drei Horrorfilmklassiker: “The Birds”, “Rosemary’s Baby”, “Don’t Look Now”

Dozent/in
Prof. Dr. Jörn Glasenapp

Angaben
Seminar
Online
2 SWS
Zeit: Do 10:00 - 12:00

Voraussetzungen / Organisatorisches

Modulzugehörigkeiten des Masters Literatur und Medien:
Medienwissenschaftliche Grundlagen: Seminar (Referat + Hausarbeit, 8 ECTS)
Vergleichende Literatur- und Medienwissenschaft: Seminar (Referat + Hausarbeit, 8 ECTS)
Film- und Bildwissenschaft: Seminar (Referat + Hausarbeit, 8 ECTS)
Erweiterung Film- und Bildwissenschaft: Seminar (Referat + Hausarbeit, 8 ECTS)
Literatur-, Medien- und Kulturtheorie: Seminar (Referat + Hausarbeit, 8 ECTS)
Erweiterung Literatur-, Medien- und Kulturtheorie: Seminar (Referat + Hausarbeit, 8 ECTS)
Profilmodul: Seminar (Referat + mündliche Prüfung, 6 ECTS)
Profilmodul: Übung (Referat, 4 ECTS)

An- und Abmeldung zur Lehrveranstaltung vom 27.09.2021, 10:00 Uhr bis 29.10.2021 23:59 Uhr über FlexNow

Inhalt
1960 ist das Jahr, in dem das Horrorfilmgenre modern wird, so eine gängige These. Festgemacht wird sie am Erscheinen zweier Filme, Alfred Hitchcocks „Psycho“ und Michael Powells „Peeping Tom“, in denen das Grauen nicht mehr von außen in die Gesellschaft einbricht, sondern aus ihrer Mitte, genauer: der Familie als der zutiefst störanfälligen Kernagentur des Gesellschaftlichen, emergiert. Diese Entwicklung setzt sich fort, und die drei ins Phantastische und Paranormale ausgreifenden Filme, mit denen wir uns im Seminar intensiv befassen werden – Hitchcocks „The Birds“ (1963), Roman Polanskis „Rosemary’s Baby“ (1968) sowie Nicolas Roegs „Don’t Look Now“ (1973) – geben hierfür einschlägige Beispiele ab. Über ihre Analyse und Interpretation, die einen Schwerpunkt bei der Untersuchung der Geschlechterverhältnisse setzt, werden wir uns dem Horrorfilmgenre allgemein nähern und seine Konventionen und Spezifika herausarbeiten, um uns abschließend Ari Asters „Hereditary“ (2018) zu widmen, einem Film, dessen Verbindungen zu Hitchcock, Polanski und Roeg nur allzu offensichtlich sind.

Bitte schaffen Sie sich die folgenden Filme an: „The Birds“, „Rosemary’s Baby“, „Don’t Look Now“, „Hereditary“.

Zur vorbereitenden Lektüre empfohlen:

Brigid Cherry: Horror, London und New York 2009.
Marc Jancovich (Hrsg.): Horror, the Film Reader, London und New York 2002.
Paul Wells: The Horror Genre: From Beelzebub to Blair Witch, London 2000.

Englischsprachige Informationen:
Title:
Three Horror Movie Classics: “The Birds”, “Rosemary’s Baby”, “Don’t Look Now”

Credits: 8

Institution: Lehrstuhl für Literatur und Medien

Hinweis für Web-Redakteure:
Wenn Sie auf Ihren Webseiten einen Link zu dieser Lehrveranstaltung setzen möchten, verwenden Sie bitte einen der folgenden Links:

Link zur eigenständigen Verwendung

Link zur Verwendung in Typo3

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof