UnivIS
Informationssystem der Otto-Friedrich-Universität Bamberg © Config eG 
Zur Titelseite der Universität Bamberg
  Sammlung/Stundenplan Home  |  Anmelden  |  Kontakt  |  Hilfe 
Suche:      Semester:   
 Lehr-
veranstaltungen
   Personen/
Einrichtungen
   Räume   Telefon &
E-Mail
 
Die Präsenzlehre ist derzeit eingeschränkt. Weitere Informationen und Ausnahmen entnehmen Sie bitte den FAQ-Seiten der Universität.
 
 Darstellung
 
Druckansicht

 
 
 Außerdem im UnivIS
 
Vorlesungsverzeichnis

 
 
Veranstaltungskalender

 
 
Einrichtungen >> Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften >>

  Aristoteles’ Metaphysik

Dozent/in
Gustav Melichar

Angaben
Proseminar/Hauptseminar
2 SWS
Gaststudierendenverzeichnis
Zeit und Ort: Mi 10:00 - 12:00, MG1/02.05

Voraussetzungen / Organisatorisches
Studium Generale, Gasthörerverzeichnis, Exportmodule;
BA-Philosophie: Basismodul 3 (tPh), Aufbaumodul 2 (tPh), Vertiefungsmodul 2 (tPh),
MA-Philosophie: Kernmodul 2 (tPh); Freie Spezialisierung I+II; Erw. Grundlagen I+II
LA-Gym: Basismodul 3 (tPh), Vertiefungsmodul LA4;
LA-GS/HS/RS: Basismodul 3 (tPh); EWS-Module 1+2.

Inhalt
Sie wollen wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält, was Sie überhaupt Wissen können, und was der Sinn der ganzen Welt ist? In weiten Teilen der Philosophie des 20. Jahrhunderts hätte man Ihnen gesagt: Lesen Sie dafür bloß nicht Aristoteles. Dabei war es eigentlich die aristotelische Philosophie, die durch ihre Kategorien und Unterscheidungen das Nachdenken der westlichen Philosophie bestimmt hatte. Doch Totgesagte leben länger und siehe da, in den vergangenen drei Jahrzehnten wird wieder fleißig diskutieren, wie die Welt durch die aristotelische Brille aussieht. Und was macht man in einer solchen Situation am besten? Genau, man liest das Original und untersucht erneut, was Begriffe wie Substanz und Form bedeuten, was es mit der Unterscheidung zwischen essentiellen und akzidentellen Eigenschaften auf sich hat, was Finalkausalität bedeutet, und was der Platz des erkennenden Subjekts im Ganzen den Seins ist. Und dafür ist das Seminar gedacht. Wir wollen gemeinsam Auszüge aus dem Werk des Philosophen lesen und ggf. mit aktuellen Reflexionen verbinden. Ziel ist es dabei, die Grundbegriffe der aristotelischen Tradition kennen und ihre Relevanz und Erklärungskraft einschätzen zu lernen.

Empfohlene Literatur
Als Textgrundlage ist die Übersetzung von Hermann Bonitz empfohlen, aber sie können auch mit anderen wissenschaftlichen Ausgaben arbeiten.
Kenntnisse der griechischen Sprache sind keine Voraussetzung. Als Einführung in die griechische Sprache wird empfohlen: Hans Poeschel, Die griechische Sprache. Geschichte und Einführung, dtv Wissenschaftliche Reihe.

Institution: Lehrstuhl für Philosophie II

Hinweis für Web-Redakteure:
Wenn Sie auf Ihren Webseiten einen Link zu dieser Lehrveranstaltung setzen möchten, verwenden Sie bitte einen der folgenden Links:

Link zur eigenständigen Verwendung

Link zur Verwendung in Typo3

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof