UnivIS
Informationssystem der Otto-Friedrich-Universität Bamberg © Config eG 
Zur Titelseite der Universität Bamberg
  Sammlung/Stundenplan Home  |  Anmelden  |  Kontakt  |  Hilfe 
Suche:      Semester:   
 Lehr-
veranstaltungen
   Personen/
Einrichtungen
   Räume   Telefon &
E-Mail
 
 
 Darstellung
 
Druckansicht

 
 
 Außerdem im UnivIS
 
Vorlesungsverzeichnis

 
 
Veranstaltungskalender

 
 
Einrichtungen >> Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften >> Institut für Kommunikationswissenschaft >> Professur für Kommunikationswissenschaft, insbesondere Organisationskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit >>

  PR-Journalismus-Beziehungen revisited BA SuP-b (PR-Journalismus-Beziehungen revisited BA SuP-b)

Dozent/in
Prof. Dr. Olaf Hoffjann

Angaben
Lehrforschungsprojekt
Rein Präsenz
2 SWS, Schein, Studiengangszuordnung: BA SuP-b
Zeit und Ort: Mi 10:00 - 12:00, WE5/02.004

Voraussetzungen / Organisatorisches
Bitte beachten Sie: Es findet ein verbindliches Online-Anmeldeverfahren statt. Nähere Informationen erhalten Sie in den News auf der Homepage des Instituts https://www.uni-bamberg.de/kowi/. Bitte informieren Sie sich selbstständig über entsprechende Termine und Fristen auf der Homepage. Nachmeldungen können nicht vorgenommen werden! Studienanfänger erhalten weitere Informationen auf den Erstsemestereinführungstagen.

Inhalt
Die Beziehungen zwischen Journalisten und Pressesprechern zählen zu den klassischen Forschungsthemen der Kommunikationswissenschaft. Von der Determinationsthese von Barbara Baerns über das Intereffikationsmodell von Günter Bentele bis hin zur Medialisierungsthese sind in den 1980er und 1990er Jahren verschiedene Modelle und theoretische Ansätze entstanden, die das Machtverhältnis sehr unterschiedlich beschreiben. Seither hat es große Veränderungen in verschiedenen Dimensionen gegeben. Während die Ressourcen für strategische Kommunikationsaktivitäten immer weiter ansteigen, klagen viele Redaktionen über sinkende Budgets. Journalisten haben ihre Macht als Gatekeeper verloren und werden heute als Gatewatcher beschrieben. Zudem sehen sie sich in einigen Berichterstattungsfeldern mit Social-Media-Influencern als neuer Konkurrenz konfrontiert, bei denen Geldzahlungen und Relevanz munter als Anreize miteinander vermischt werden. Viele Organisationen versuchen schließlich, den Journalismus zu umgehen und ihre Zielgruppen mit eigenen pseudo-journalistischen Angeboten zu erreichen. In dem Seminar werden diese und weitere aktuelle Entwicklungen erörtert und die möglichen Folgen für die PR-Journalismus-Beziehungen diskutiert.

Englischsprachige Informationen:
Title:
PR-Journalism Relations revisited

Credits: 5

Zusätzliche Informationen
Erwartete Teilnehmerzahl: 20

Institution: Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft

Hinweis für Web-Redakteure:
Wenn Sie auf Ihren Webseiten einen Link zu dieser Lehrveranstaltung setzen möchten, verwenden Sie bitte einen der folgenden Links:

Link zur eigenständigen Verwendung

Link zur Verwendung in Typo3

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof