UnivIS
Informationssystem der Otto-Friedrich-Universität Bamberg © Config eG 
Zur Titelseite der Universität Bamberg
  Sammlung/Stundenplan Home  |  Anmelden  |  Kontakt  |  Hilfe 
Suche:      Semester:   
 Lehr-
veranstaltungen
   Personen/
Einrichtungen
   Räume   Telefon &
E-Mail
 
Die Präsenzlehre ist derzeit eingeschränkt. Weitere Informationen und Ausnahmen entnehmen Sie bitte den FAQ-Seiten der Universität.
 
 Darstellung
 
Druckansicht

 
 
 Außerdem im UnivIS
 
Vorlesungsverzeichnis

 
 
Veranstaltungskalender

 
 
Einrichtungen >> Sprachenzentrum >> Abteilung Englisch >>

  Emotionale Wirkung von Musik (Musik und Emotion)

Dozent/in
Dr. Sandra Utz

Angaben
Seminar
Online/Präsenz

Zeit und Ort: Do 14:00 - 18:00, WE5/05.004, WE5/01.067, M3/00.16; Bemerkung zu Zeit und Ort: Bemerkung zu Zeit und Ort: Beginn: 21.10.2021

Voraussetzungen / Organisatorisches
Seminar, 4 SWS
Zeit und Ort: Do 14:00 – 18:00,
Das Seminar findet in hybrider Form statt.

Inhalt
Die Effekte von Musik sind extrem vielfältig. Musik kann uns zu Tränen rühren und trotzdem genossen werden. Sie kann die Spannung von Filmszenen oder in Videospielen dramatisch in die Höhe treiben, in einen Zustand des Flows bringen und uns zu sportlichen Leistungen motivieren, aber auch beim Einschlafen helfen. Durch eine verbesserte Enkodierung im Gedächtnis in Kombination mit einer Auslösung positiver oder negativer Emotionen können bestimmte Melodien zu Ohrwürmern werden, die wir dann nur noch schwer loswerden können. Ein Effekt, der natürlich gut in der Werbung genutzt werden kann. Musik wird zudem als einer der häufigsten Auslöser von Gänsehaut und damit verbundenen Phänomenen angesehen. Kaum jemand kann sich dem Zauber der Musik entziehen. Wir werden in diesem Empiriepraktikum gemeinsam die engen Verknüpfungen von Musik und Emotionen ergründen und u.a. folgende Themengebiete näher betrachten:

Spannung, Groove und Gänsehaut: dynamische Effekte beim Musikhören

Von der Rührung bis zum Wow! : affektive, ästhetische und emotionale Reaktionen auf Musik

Entspricht der emotionale Ausdruck eines Stückes auch unserem emotionalen Empfinden?

Entsprechen musikalische Emotionen unseren Emotionen im Alltag?

Über Liebeslieder und Wiegenlieder und darüber hinaus: wie Musik Emotionen regulieren kann

Ziel des Empiriepraktikums ist es unter anderem einen Überblick über aktuelle Forschung zum Thema zu erhalten, eine eigene Fragestellung zu entwickeln und zu untersuchen, die eigenen Daten auszuwerten und am Ende des Semesters die Ergebnisse zu präsentieren und darüber zu diskutieren.

Englischsprachige Informationen:
Title:
Emotional effects of music (Music and Emotion)

Institution: Professur für Kognitions- und Emotionsspsychologie

Hinweis für Web-Redakteure:
Wenn Sie auf Ihren Webseiten einen Link zu dieser Lehrveranstaltung setzen möchten, verwenden Sie bitte einen der folgenden Links:

Link zur eigenständigen Verwendung

Link zur Verwendung in Typo3

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof