UnivIS
Informationssystem der Otto-Friedrich-Universität Bamberg © Config eG 
Das Wintersemester 2022/23 findet in Präsenz statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den FAQ-Seiten der Universität.

PS Mediävistik II: Bamberger Buchinnovation: Spätmittelalterliche Literatur in Albrecht Pfisters Offizin

Dozent/in
Alyssa Steiner, M.St.

Angaben
Proseminar
Präsenz + Online-Anteile
2 SWS, benoteter Schein
Zentrum für Interreligiöse Studien
Zeit und Ort: Di 16:00 - 18:00, U5/02.18

Voraussetzungen / Organisatorisches
Verbindliche FlexNow-Anmeldung ab 12.03.2021, 10.00 Uhr, bis 12.05.2021, 23.59 Uhr.
Verbindliche FlexNow-Abmeldung bis 12.05.2021, 23.59 Uhr.
Für Studienortwechsler, Erasmusstudenten sowie Studierende, die den Leistungsnachweis zur baldigen Prüfungsanmeldung benötigen, werden im begrenzten Umfang Plätze freigehalten. Bei Überbuchung des Seminars bitten wir Sie zu prüfen, ob nicht ein anderes Seminar belegt werden könnte; die Entscheidung über die Teilnahme erfolgt in Rücksprache mit der Dozentin/dem Dozenten.
Wichtiger Hinweis: Doppeleintragungen werden nicht toleriert und führen zur Streichung aus allen Kursen!
Modulzuordnung
BA Germanistik/BA WiPäd/LA-Studiengänge (modularisiert)/BA BeBi: Die LV ist dem Aufbaumodul zugeordnet. BA Medieval Studies: Die LV ist dem Aufbaumodul I zugeordnet.

Inhalt
Dem puchlein ist sein ende geben / Czu bambergk in der selben stat / Das albrecht pfister gedrucket hat [ ].

Die ersten gedruckten Bücher außerhalb von Mainz, die ersten gedruckten Bücher, die Bild und Text miteinander kombinieren, die erste Druckwerkstatt, die vorwiegend auf deutschsprachige Literatur setzt: Die spätmittelalterlichen Texte, die der Bamberger Kleriker Albrecht Pfister in den 1460er Jahren in seiner Offizin am Bamberger Sonnenplätzchen erstmals überhaupt für den Druck besorgt, schreiben Buchgeschichte. Besonders bedeutsam sind dabei Johannes von Tepls frühhumanistisches Streitgespräch zwischen einem verwitweten Ackermann und dem Tod 'Der Ackermann', Ulrich Boners Fabelsammlung Der Edelstein', die bei Pfister in dieser Zusammensetzung unikal überlieferten Vier Historien oder die sogenannten Armenbibeln ( Biblia pauperum ), die sich durch hochkomplexe Text-Bild-Verschränkungen auszeichnen. Gemeinsam wollen wir uns diesen Klassikern der spätmittelalterlichen Literatur und deren Überlieferung in einer Zeit der medialen Vielfalt (Handschrift, Blockbuch, Typendruck) durch die Augen eines Buchdruckers nähern und dabei literaturwissenschaftliche und buchgeschichtliche Fragestellungen miteinander verschränken.
Anforderungen: Die Studierenden müssen dazu bereit sein, die Texte in den Digitalisaten der Pfister-Drucke zu lesen (vgl. bspw. Ulrich Boner, Der Edelstein http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0000F63500000000 ).

Empfohlene Literatur
Zur Anschaffung empfohlen: Johannes von Tepl: Der Ackermann. Frühnhd./Nhd. Hrsg., Übers. u. Komm.: Kiening, Christian. Durchgesehene und verb. Auflage. Stuttgart: Reclam 2012.

Englischsprachige Informationen:
Title:
Book History in Bamberg: Late Medieval Literature in Albrecht Pfister’s Printing Workshop

Credits: 6

Zusätzliche Informationen
Erwartete Teilnehmerzahl: 20

Hinweis für Web-Redakteure:
Wenn Sie auf Ihren Webseiten einen Link zu dieser Lehrveranstaltung setzen möchten, verwenden Sie bitte einen der folgenden Links:

Link zur eigenständigen Verwendung

Link zur Verwendung in Typo3

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof